Aktuelles

Peter Schenck
– Der berühmteste Wuppertaler, der jemals in Vergessenheit geriet –

14.4.2019 bis 25.8.2019

Ausstellung im Von der Heydt-Museum
Turmhof 8
42103 Wuppertal

Peter Schenck (ca. 1660-1718) gilt als der Erfinder des Farbstiches. Die Kunstgeschichtsschreibung zählt ihn zwar zu den Niederländern, doch geboren wurde er in (Wuppertal-) Elberfeld. Im 17./18. Jahrhundert, einer Zeit, die als Hochblüte europäischer Bildkunst gilt, erzielte er beachtliche kommerzielle Erfolge als Druckgrafiker, Verleger und Hofgraveur von König August dem Starken von Sachsen-Polen. Bis auf einige wenige Beiträge in der Fachliteratur ist Schenck in den vergangenen Jahrhunderten jedoch beinahe in Vergessenheit geraten. Die Ausstellung des Von der Heydt-Museums rückt diesen bislang wenig beachteten Künstler erstmals wieder ins Rampenlicht.

Mehr zum Museum erfahren Sie hier: hier

 

Aufruhr und Beruhigung
– Affektregulation im soziodynamischen Kontext –

24.05.2019 bis 25.05.2019, Hamburg

ISI – Institut für Soziale Interaktion
20259 Hamburg

Ausgangspunkt für das Thema dieses Kongresses ist die aktuelle Situation, wie sie in der internationalen Debatte über die geistige Situation unserer Zeit aufscheint. Stichworte sind u.a. Demokratiemüdigkeit, reaktionärer Populismus, Wutbürger, Mehrheitsdiktatur, Ökonomismus und die Fragen, die sich daraus ergeben.

Näheres erfahren Sie hier

 

Supervision jenseits von Gut und Böse?
 – Fachtagung von BASTA e.V. und der Hochschule Mittweida –

21.6.2019 bis 22.6.2019, Leipzig
Mediencampus Villa Ida
Poetenweg 28
04155 Leipzig

Näheres erfahren Sie hier

 

Zwischen Identität und Wandel – 30 Jahre Mauerfall

08.11.2019 bis 10.11.2019
Mehrere Tagungsorte, unter anderem:
Naumburger Dom
Domplatz 16/17
06618 Naumburg

Der Mauerfall markierte einen epochalen Umbruch in Deutschland und Europa sowie zwischen den verfeindeten politischen Systemen des Ostens und Westens. Dies veränderte die Zukunft eines jeden Einzelnen und der beteiligten Völker grundlegend. Die Menschen erlebten Befreiung und Neuorientierung, oftmals verbunden mit Orientierungslosigkeit, Entwurzelung und Enteignung. Wir sind überzeugt, dass unsere deutsch-deutsche Geschichte, in die der Mauerfall eingebettet ist, Teil unserer Identität ist und Auswirkungen auf das Erleben der Gegenwart hat. Die Infragestellung unserer Demokratie und die eines geeinten Europas sowie einen aufblühenden Populismus betrachten wir als Warnsignale.

Näheres erfahren Sie hier

 

Kommentare sind geschlossen.